spusu CHALLENGE

Vermeidbare Heimniederlage gegen Union Sparkasse Korneuburg trotz beherztem Kampf

Das gut gefüllte SPORT.ZENTRUM.NÖ sieht einen flotten Beginn auf beiden Seiten. Stand in der 4. Minute 3:2 für die FALKEN. In Minute 8 gehen die Gäste mit 6:5 aus Korneuburg-Sicht in Führung und werden diese nicht mehr abgeben. Die mitgereisten Korneuburger Fans, ca. 50 an der Zahl, machen ordentlich Stimmung für ihre Mannschaft und das macht sich in der Mannschaftsleistung bemerkbar.

 

Trotz einer zwischenzeitlichen +2 Überzahl für die FALKEN, steht es in der 14. Minute 9:6 für die Gäste. Die Heimischen können diese Überzahl nicht nutzen und die schnell vorgetragenen Angriffe der Union Sparkasse Korneuburg überfordern in dieser Phase die Verteidigung der FALKEN. Daher nimmt St. Pölten-Coach Frey in der 15. Minute das 1. Time-Out. In der 17. Minute steht es bereits -5 (6:11), Bernhard Pummer auf Gäste-Seite trifft nach Belieben. Leider erhält in der 22. Minute der FALKE Martin Zettel seine 2. 2-Minuten Strafe. Es geht in der Tonart wie bisher weiter, die Gäste setzen sich immer weiter ab, Zwischenstand in der 26. Minute 9:17. Doch kurz vor der Pause erfangen sich die Heimischen etwas, Halbzeitstand daher 14:19 aus FALKEN-Sicht.

Die FALKEN erwischen den besseren Start in die 2. Halbzeit. In der 34. Minute erhält Bernhard Pummer auf Korneuburg-Seite eine unnötige rote Karte und in der 38. Minute steht es plötzlich nur mehr 19:21 aus FALKEN-Sicht, auch gestützt durch einige Paraden des FALKEN-Goalies Mark Hübner.

Einige technische Fehler der FALKEN folgen, Zwischenstand in Minute 41 22:25. Korneuburg trägt nun wieder schnelle Angriffe vor und haben Erfolg.
44. Minute: Martin Zettel jubelt mitten am Spielfeld über ein Tor, ein Korneuburger fällt und Martin Zettel erhält die rote Karte wegen Tätlichkeit, die Stimmung ist heiß. Doch in der 45. Minute steht es nur mehr 25:26 aus FALKEN-Sicht. Doch dann reißt der Faden. Trotz einiger Paraden von Mark Hübner trifft St. Pölten 10 Minuten lang nicht mehr, Gedanke an die letzten 2 Spiele kommen hoch. Die Korneuburger treffen weiter sicher und so heißt in der 54. Minute 26:30. Die Gäste verwalten nun den Vorsprung und gehen als Sieger von der Platte.
Endstand: 28:34 aus FALKEN-Sicht

Bester Werfer auf FALKEN-Seite:
Jan Neumaier 7, Kevin Wieninger & Peter Schildhammer je 6, Alexander Pils & Johannes Kral je 3

Bester Werfer auf Korneuburg-Seite:
Anton Kasagrande 9, Martin Fazik 6, Bernhard Pummer 5

man of the match:
FALKEN:       Mark Hübner
Korneuburg: Jurai Stepanovsky

Kopf hoch FALKEN, deswegen geht die Welt nicht unter.
Mit diesen Erfahrungen macht IhrEuren Weg!

DANKE FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!

Bereits am Freitag folgt das nächste Heimspiel!
Gegner im Prandauerhalle: HSG Remus Bärnbach/Köflach
Anwurf spusu Challenge 19 Uhr
U20 um 17 Uhr