Verein


Die Handballer bildeten bei der Gründung der SPORTUNION St. Pölten am 04.10.1945 den Grundstock des Vereines. Den ersten Landesmeistertitel haben die Handball Herren im Jahr 1949 unter der Sektionsleitung von Sepp Stachelberger sen. errungen.

1981/82 erster NÖ Landesmeister in der NÖ Hallenhandballmeisterschaft unter Sektionsleiter Ing. Helmut Kocevar (bis 2002/03).

1983/84 erstmaliger Aufstieg in die Staatsliga B unter Trainer Manfred Goll,

1986/87 Abstieg und daraufhin Ernennung von Istvan Szilagyi zum Cheftrainer. Unmittelbarer Aufstieg in die Staatsliga B und Verstärkung der Jugendarbeit.

1992/93 erste Saison Staatsliga A (Abstieg STLB), 1994/95 Wiederaufstieg.

1998/99 Nach der starken Saison (5. Platz im Meister Play Off der Handball Liga Austria) galt die St. Pöltner Mannschaft als Titelaspirant – es kam jedoch ganz anders…

2007/08 Nach dem freiwilligen Abstieg nach der Saison 1998/99 spielte der Verein fast zehn Saisonen in der Landesliga. In dieser Saison gelang endlich der langersehnte Aufstieg. Mit einer souveränen Leistung entschied die Mannschaft die Regionalliga für sich und stieg in die österreichische Bundesliga auf.

In den darauf folgenden drei Saisonen hat sich die Mannschaft kontinuierlich entwickelt und spielte bereits zwei Mal im Play-Off um den Aufstieg in die höchste Spielklasse, die HLA.

2013/14 in dieser Saison wurde nach 15 langen Jahren die Rückkehr ins Handball Oberhaus fixiert! Leider folgte bereits ein Jahr später wieder der Abstieg in die HBA (Handball Bundesliga). Trainer war ein gebürtiger St. Pöltener, Ibish Thaqi, der als Spieler des österreichischer Meisters Fivers Margareten, diese Funktion in seinem Stammverein übernahm.

2015/16 Nach dem Rücktritt von Ibish Thaqi als Cheftrainer mitten in der Saison, übernahm der erfahrene, ebenfalls aus St. Pölten stammende ehemalige Abwehrchef des österreichischen Nationalteams, Markus „Max“ Wagesreiter diese Rolle als Spielertrainer bis zum Ende der Saison 2017/18. Aktueller Headcoach ist der ehemalige ungarische Nationalteamspieler Janos Frey, der den österreichischen Handball sehr gut kennt. Er war bereits Spielertrainer der St.Pöltner HLA‑Aufstiegsmannschaft und auch davor in die Jugendarbeit des Vereins eingebunden. Nun, nach einigen „Wanderjahren“ ist er zum Verein zurückgekehrt.

Um die organisatorischen und finanziellen Anforderungen des Spitzensports besser tragen zu können, entschied man sich einen Zweigverein zu gründen. Die starke Verbindung zur Sportunion St. Pölten bleibt dabei selbstverständlich aufrecht. Im Zuge dieser Zweigvereinsgründung konnte auch ein neuer Namenssponsor gewonnen werden: Die Falkensteiner Hotels Katschberg.

Diese Zusammenarbeit endete mit Beginn der Saison 2017/18. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Ing. Michael Kögl, auch ein ehemaliger Union‑Handballer, die Funktion als Vereinsobmann. Von nun an bestreitet der Verein die Spiele unter dem Namen „Sportunion (SU) DIE FALKEN St. Pölten“.

Neben der Mannschaft in der spusu CHALLENGE und deren U20-Mannschaft, spielt der Verein in den diversen Jugendligen des Niederösterreichischen Handballbundes. Auch im Handball-Leistungszentrum St. Pölten spielen viele Spieler unseres Vereins, die auch regelmäßig in diverse regionale und nationale Auswahlmannschaften einberufen werden.