spusu CHALLENGE

Verdiente Punkte in Trofaiach geholt das obere Playoff rückt für die FALKEN näher

Das Ziel der FALKEN wurde erreicht. Der ATV Auto Pichler Trofaiach wurde im eigenen Revier, in der Sporthalle Trofaiach, verdient besiegt und unsere Jung-FALKEN haben wieder, wie in den vergangenen Spielen auch, Moral, Kampfgeist und Charakter gezeigt.

Die Steirer wollten den 2. Sieg in Folge einfahren, doch daraus wurde nichts. Schon der Beginn verläuft aus Sicht der Heimischen mehr als gut. Es fehlt Spielmacher Mario Maretic (Verletzung), sie kommen schwer in die Gänge und so steht es in der 16. Minute 7:2 aus FALKEN-Sicht. Anzumerken ist hier, dass die Heimischen bis zu diesem Zeitpunkt schon 2 Time-Outs genommen haben. Die Deckung der FALKEN steht wie immer stabil und gut und treibt die Heimischen zur Verzweiflung. In dieser Phase treffen die St. Pöltner nach Belieben und so geht es mit 13:9 für die FALKEN in die Pause.

Aus der Kabine kommend haben die Gäste plötzlich „Ladehemmung“ und in der 38. Minute stellt Illmayer auf Trofaiach-Seite den 13:13-Ausgleich her. Doch die FALKEN zeigen wie so oft in dieser Saison Charakter und stemmen sich gegen eine drohende Führung des ATV Auto Pichler Trofaiach, die möglicherweise für die Moral nicht förderlich ist. Sie stemmen sich mit Erfolgt dagegen, gehen in Führung und bauen diese sukzessive aus. Das Erfolgsgeheimnis liegt wie immer in der äußerst kompakten Verteidigung. Die Steirer werden zu technischen Fehlern gezwungen, die durch die schnellen Flügel Pfaffinger und Weilguny durch Tempogegenstöße effizient genutzt werden. Die St. Pöltner, die ohne Kevin Wieninger (Krankheit) antreten, lassen keine Zweifel mehr am Ausgang der Partie offen. In der 48. Minute steht es mit +4 Toren 21:17 aus Gäste-Sicht. Obwohl der Goalie der Heimischen, Zsolt Varga, sich noch mit einigen sehenswerten Paraden gegen die drohende Niederlage stemmt, kann auch er diese nicht mehr abwenden. Auch ein weiteres Time-Out in der 55. Minute der Trofaiacher beim Stand von 19:24 aus deren Sicht, nutzt nichts mehr. Durch geschicktes Agieren im Angriff in der 2. Hälfte der 2. Halbzeit gewinnen Schildhammer & Co. mehr als verdient mit 25:20 gegen den Tabellen-Letzten.

BRAVO!

Beste Werfer FALKEN: Peter SCHILDHAMMER 8, Nicolas WEILGUNY und Alexander PILS je 4, Jan NEUMAIER, Jürgen PFAFFINGER und Jojo KRAL je 3

Beste Werfer  Trofaiach: F. ILLMAYER 6, Marko Stojisavljevic und Thomas. SPITALER je 5, Aleksander Stojanovic 2