Wieder keine Punkte in Wien in der Hollgasse

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Es war eine Doppelveranstaltung in der Hollgasse, wo die spusu CHALLENGE und die spusu LIGA auf die Platte kamen, daher war das Publikum dementsprechend zahlreich erschienen. Doch das war nur ein Teil des „Null-Punkte-Spiels der FALKEN.

Die ersten Minuten : technische Fehler und Fehlwürfe im Angriffsspiel der Fivers und ein starker Florian Haag im Tor. Auch bei der SPORTUNION Die FALKEN St Pölten: technische Fehler und ein starker Goalie Mark Hübner.

In der elften Minute kann der HC Fivers WAT Margareten 2 erstmals mit plus 2 (8:6) in Führung gehen. Die Begegnung bleibt eng und es steht in der 17. Minute durch Jürgen Pfaffinger 9:9. Doch postwendend stellt Lukas Nikolic wieder die Führung her. So geht es bis zur Halbzeit weiter. Keines der beiden Teams kann sich absetzen. In die Pause geht es mit einem hauchdünnen 17:16 für die Wiener.

In dieser Tonart geht es in der zweiten Halbzeit weiter. In Unterzahl können sich die Gastgeber auf drei Tore absetzen (36. Minute: 23:20 aus Fivers-Sicht). Die Heimischen legen nach und führen in der 39. Minute plötzlich, trotz eines Time-Outs der FALKEN, mit 26:20. Vor diesem Schock erholen sich die St. Pöltner nicht mehr und der HC Fivers WAT Margareten 2 spielt die Partie trocken nach Hause. Die FALKEN kommen zwar zeitweise auf bis zu drei Tore heran, doch die Wiener haben immer die passende Antwort parat. Das Spiel endet letztlich mit einem verdienten 38:32-Heimsieg der Fivers.

Beste Werfer der FALKEN:
Mathias Bruckner 8, Alexander Pils & Johannes Kral je 6, Jan Neumaier 4

Beste Werfer HC Fivers WAT Margareten:
Philipp Gangel 10, Marc-Andre Haunold 6, Lukas Gangel & Fabio Schuh & Marijan Rojnica je 4,

Kopf hoch, FALKE
der Weg ist das Ziel!

Es folgt nun das HEIM-Spiel gegen den HC Bruck
am Freitag, 6.12.2019 um 20 Uhr in der Prandtauerhalle.

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Auswärts-Niederlage gegen Aufstiegskanditat

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Es war bei Gott keine Überraschung, dass die Union JURI Leoben als Sieger in der eigenen Halle vom Platz geht, obwohl die FALKEN in der 2. Halbzeit eine tolle Partie gegen die Tabellen-Ersten ablieferten.

Anfangs schenken sich beide Mannschaften nichts. Die FALKEN legen immer vor, doch Leoben, gespickt mit Legionären, kann prompt ausgleichen. So steht es in der 9. Minute 4:4. In der 10. Minute geht die Union JURI Leoben zum ersten Mal in Führung und gibt diese nicht mehr ab. In dieser Phase ist es Hazbulat Sabazgiraev, der immer wieder zu Torerfolgen auf Seiten der Heimischen kommt. Minute 18: FALKEN-Coach nimmt ein Time-Out, da sich seine jungen FALKEN immer wieder in der Abwehr des Gegners festlaufen. Die Leobener setzen sich immer trotzdem weiter ab, auch dank Ihrer körperlichen Stärke.
Halbzeitstand daher: 15:10 aus Sicht der Union JURI Leoben.

In der zweiten Halbzeit geht es so weiter. Die Heimischen sind immer um ca. 4 Tore voraus. Der Kreisläufer der Leobener erzielt immer wieder Torerfolge ob seiner Körpergröße von über zwei Metern. Auch die offensive Verteidigung der Heimischen machen den FALKEN zu schaffen. So steht es in der 45. Minute 23:15 für Leoben. FALKEN-Coach Janos Frey nimmt das Time-Out. Nun funktioniert es besser und auf der Gegenseite nimmt nun Leoben-Coach Dino Poje seinerseits das Timeout bei 23:18 in Minute 49. Auch hier zeigt es (positive) Wirkung. Die Heimischen spielen die Partie souverän zu Ende.
Endstand in Leoben: 28:23 für Leoben.

Beste Werfer der FALKEN:
Kevin Wieninger 5, Alexander Pils 4, Jan Neumaier & Jan Hübner je 3
Beste Werfer Union JURI Leoben:
Marek Kovacech 7, Thomas Kuhn & Goncalo Ribeiro & Hazbulat Sabazgiraev je 5, Thomas Wulz 5

Man of the match bei den FALKEN: Lukas Domevscek
Man of the match bei Union JURI Leoben: Hazbulat Sabazgiraev

Kopf hoch, FALKEN
die gemachten Erfahrungen sind wertvoll!

Es folgt nun das Auswärtsspiel gegen den HC Fivers WAT Margareten,
am Samstag, 30.11.2019 um 18 Uhr in der Hollgasse in Wien!

Das nächste Heimspiel steigt am 6.12.2019 gegen den HC Bruck.

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Knappe Auswärts-Niederlage gegen erfahrene Tullner

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Die Tullner landen, leider, gerade gegen unsere FALKEN den 1. Heimsieg der laufenden Saison. Die FALKEN aus St. Pölten starten gut in die Partie gehen mit 4:2 in Führung (8. Min.). Doch der UHC Tulln kann bald auf 4:4 ausgleichen. In dieser Phase ist es auf FALKEN-Seite Kevin Wieninger, der sich auszeichnen kann und bei Tulln ist es Goalie Mario Vizvary, der im Tor glänzt. Technische Fehler auf Tulln-Seite werden mit erfolgreichen Tempo-Gegenstößen der FALKEN beantwortet.
Halbzeit-Stand daher: 13:14 für die FALKEN

In der zweiten Halbzeit starten unsere FALKEN souverän, FALKEN-Goalie Mark Hübner kann einige Chancen der Heimischen parieren. Nach 2:6-Lauf ziehen die FALKEN auf 15:20 davon (Min. 40). Nun stellt Tulln auf Manndeckung gegen Kevin Wieninger um, mit Erfolg. Tulln kann sich bis zur 50. Minute auf 3 Tore heranarbeiten, 20:23. Danach wird auf doppelte Manndeckung gestellt. Den FALKEN gelingen in den letzten 10 Spielminuten dann nur mehr 3 Tore und in Minute 58 geht Tulln erstmals durch einen 7-Meter von Andras Boszo in Führung. Danach folgt „Handball-Krimi pur“. Kral gleicht zum 27:27 aus. Tulln nimmt ein Time Out und der Tullner Oliver Nikic stellt per „Flieger“ den Sieg der Donaustädter sicher.
Endstand: 28:27 für Union Handball Club Tulln.

Beste Werfer der FALKEN:
Johannes Kral 7, Kevin Wieninger 5, Matthias Bruckner & Alexander Pils & Jürgen Pfaffinger je 4

Beste Werfer Union Handball Club Tulln:
Andras Bozso 8, Oliver Nikic & Lorenz Wutzl je 6, Maximilian Wolffhardt 3

Kopf hoch, FALKEN
es war knapp, das nächste Mal geht‘s!

Es folgen nun 2 Auswärtsspiele gegen Union JURI Leoben und gegen den HC Fivers WAT Margareten.!

Das nächste Heimspiel steigt am 6.12.2019 gegen den HC Bruck.

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Aufholjagd bleibt unbelohnt – Remis im Heimspiel, jedoch ein Versprechen für die Zukunft!

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Das Spiel unserer FALKEN beginnt flott mit einigen Torhüterparaden auf beiden Seiten. Auch das Wurfglück ist beiden Mannschaften nicht gerade hold und so steht es in der 10. Minute erst 0:2 aus FALKEN-Sicht. Bei 0:3 aus FALKEN-Sicht in der 13. Minute nimmt FALKEN-Coach Janos Frey ein Time‑Out, weil nichts ins Gehäuse von Hollabrunn-Keeper Thomas Spörk reingeht. Bei St. Pölten ist im Angriff echt der Wurm drin. In Überzahl können die FALKEN nach einem Spielstand von 1:7 bis auf 4:7 in Minute 21 verkürzen und danach sogar in UNTER-Zahl auf 6:7, was für ein verrücktes Spiel! Beide Verteidigungsreihen stehen das ganze Spiel hindurch ausgezeichnet.
Halbzeitstand daher: 6:9 aus FALKEN-Sicht.

Nach der Pause geht es in derselben Tonart weiter, mit leichten Vorteilen für die Heimischen. Es steht in der 38. Minute 9:10 aus FALKEN-Sicht. Nun schleichen sich bei den FALKEN technische Fehler ein, die aufgrund der Unsicherheit wegen der vergangenen Niederlagenserie herrühren. Doch die FALKEN kämpfen und kommen in der 43. Minute auf 11:12 heran. Es folgt der Ausgleich in Minute 44 zum 12:12. Es geht weiter mit einem Spiel auf Augenhöhe. In Unterzahl erhöhen die Hollabrunner in Minute 50 auf +2. Der Ausgleich der Heimischen folgt 1 Minute später auf 15:15. Es bleibt spannend. 55. Minute, +1 für die FALKEN, Minute 58 weiter + 1 für die FALKEN und Hektik pur. Die FALKEN können eine +2 Überzahl nicht nutzen und so bleibt es beim Unentschieden. Die Hollabrunner können sich bei Keeper Meleschnig bedanken. Es war für die FALKEN ein Spiel der vergebenen Chancen, doch der Kampfgeist ist für die Zukunft vielversprechend.
Endstand in der Prandtauerhalle: 18:18

Beste Werfer der FALKEN:
Kevin Wieninger 4, Paul Posset & Mathias Bruckner je 3, Goalie Mark Hübner! & David Schopp je 2
Beste Werfer bei UHC Hollabrunn:
Kristof Gal 6, Patrick Prokop & Andreas Dräger je 5,  Franz Fidesser & Goran Vuksa je 1

Man of the match auf FALKEN-Seite: Kevin Wieninger
Man of the match bei UHC Hollabrunn: Thomas Spörk

Jetzt geht’s los, FALKEN 
nehmt den Schwung nächste Woche nach Tulln mit!

Es folgen nun 3 Auswärtsspiele gegen Union Handball Club Tulln, Union JURI Leoben und  gegen HC FIVERS WAT Margareten II

Das nächste Heimspiel gegen HC Bruck findet am Freitag, 6.12.2019 um 20 Uhr statt

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG
UND FOLGT DEN FALKEN IN DIE FREMDE !

Vorbericht der spusu CHALLENGE-Partie am Sonntag, 10.11.2019

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten
gegen
UHC Hollabrunn

Das nächste Heimspiel steht an. Alle sind sich einig, das wird der 1. Heimsieg in dieser Saison! Gegen die Gäste aus dem Weinviertel konnten in der Vergangenheit in der eigenen Halle fast immer Erfolge gefeiert werden. Dass es in der jetzigen Situation nicht leicht wird, ist den jungen FALKEN um Chef-Coach Janos Frey bewusst. Doch die Motivation passt und die Jungs sollten das „Wilde“ aus sich herauslassen. Doch die Hollabrunner sind eine sehr erfahrene Mannschaft rund um die beiden Legionäre Gal und Kljajic.

Doch unsere FALKEN sind guter Dinge, die schon sehr lange anhaltende Niederlagenserie am Sonntag vor Heimpublikum zu beenden.

Anwurf in der Prandtauerhalle: Sonntag, 10.11.2019, 17 Uhr
U20 um 19 Uhr

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG UNSERER FALKEN!
HELFT UNSEREN FALKEN IN DER HALLE, DEN 1. HEIMSIEG DER SAISON ZU FEIERN!

Mathias Bruckner (FALKEN St. Pölten)
„Wir wollen die Hollabrunner in der eigenen Halle besiegen. Wir freuen uns schon auf zahlreiches Publikum, die uns tatkräftig unterstützen werden. Gegen Gal & Co ist man doppelt motiviert, steht doch der Vorjahresfinalist auf der anderen Seite der Platte.“

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch und auf einen spannenden tollen Handballabend
in der Prandtauerhalle!

STEHT STOLZ HINTER UNSEREN FALKEN !

Schmerzlich hohe Heimniederlage!

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Es entwickelt sich anfangs ein Spiel auf Augenhöhe, in der die Gäste von Anfang an die Nase vorne haben. In der 10. Minute steht es 5:4 für die Atzgersdorfer. Beide Abwehrreihen stehen kompakt und erschweren den jeweiligen Angreifern das Leben und so ist der Zwischenstand in Minute 18„logischerweise“ 7:8 aus FALKEN-Sicht. Danach können sich die Atzgersdorfer etwas absetzen. Beim Stand von 7:11 in Minute 21 nimmt FALKEN-Coach das logische Timeout. Doch es hilft wenig und die Gäste erhöhen weiter durch leichte Tore. Bis zur Pause ändert sich weiterhin nichts und die Wiener setzen sich weiter ab.
Halbzeitstand: 10:16 aus FALKEN-Sicht.

Die jungen FALKEN können Überzahl-Situationen nicht nutzen und wirken öfters gegen die flinken

Atzgersdorfer überfordert, das ist der Preis der Unerfahrenheit. Tempogegenstöße der Gäste dominieren das Spiel. 39. Minute, Stand 13:21 aus FALKEN-Sicht und FALKEN-Coach Frey ist zum nächsten Time-Out gezwungen. Auch dieses Mal ändert sich wenig. Die FALKEN werden regelrecht vorgeführt. Es steht in der 45. Minute 15:26 aus FALKEN-Sicht. Doch auch in dieser Situation wechselt FALKEN-Coach fleissig durch und gibt allen Spielern viel Spielzeit, um Erfahrung zu sammeln. Die Wiener bringen das Spiel souverän zu ihren Gunsten zu Ende.
Endstand in der Prandtauerhalle: 24:34

Beste Werfer der FALKEN:
Mathias Bruckner 10, Johannes Kral 4, Paul Posset & David Schopp & Jan Neumaier je 3

Beste Werfer bei WAT Atzgersdorf:
Alen Bajgoric 10, Patrick Rabenseifer & M. Majer je 5, F. Dobias & Alexander Trzil je 3

Man of the match FALKEN: Mathias Bruckner
Man of the match WAT Atzgersdorf: Stefan Pupik

Der Weg ist das Ziel, FALKEN
lasst die Köpfe nicht hängen und kämpft!

Das nächste Heimspiel findet am nächsten Sonntag, 10.11.2019 statt.
Gegner: UHC Hollabrunn
Anwurf: 18 Uhr Prandtauerhalle
16 Uhr U20

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch bei den FALKEN!

Nächste Heimniederlage!

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Die FALKEN beginnen überfallsartig. Es steht in der 8. Minute 4:1. FALKEN-Goalie Mark Hübner ist in dieser Phase unüberwindlich. Doch die Gäste erfangen sich und können in der 11. Minute zum 5:5 ausgleichen und gehen danach in der 14. Minute erstmalig in Führung. Danach setzen sich die Korneuburger etwas ab. Die Visiere der FALKEN sind auch schlecht eingestellt. Es beginnt ein Spiel auf Augenhöhe, Zwischenstand in Minute 24 ist 10:12 aus Sicht der Heimischen. Die Abwehr der Gäste steht kompakt und zwingt die FALKEN zu „Notwürfen“.
Halbzeitstand: 13:15

Die 2. Hälfte ist eine Fortsetzung der 1. Spielhälfte. Zwischenstand in der 38. Minute 14:18 aus FALKEN-Sicht. Der Abstand bleibt immer bei 3-5 Tore. In der 45 Minute kommen die Heimischen bis auf 2 Tore heran, 20:22. In Unterzahl verkürzen dann die Heimischen sogar bis auf 1 Tor. In der 49. Minute verlieren die FALKEN Abwehrchef Martin Zettel aufgrund einer roten Karte wegen eines unnötigen Fouls. Viele Zeitstrafen auf beiden Seiten, viele 7-m-Strafwürfe für Korneuburg und die Gäste nutzen ihre Erfahrung und bringen den Sieg souverän über die Zeit.
Endstand in der Prandtauerhalle: 27:29 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der FALKEN: Mathias Bruckner 7, Jürgen Pfaffinger 6, Johannes Kral 5

Beste Werfer bei Union Sparkasse Korneuburg: Anton Kasagranda 6, Sebastian Bachofner & Bernhard Pummer & P. Dietrich je 5, Juraj Stepanovsky 4

Man of the match auf FALKEN-Seite: Mathias Bruckner
Man of the match bei Union Sparkasse Korneuburg: Mark Muhm

Der Weg ist das Ziel, FALKEN !

Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreichen Besuch
bei einem der nächsten Heimspiele!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Klare Auswärts-Niederlage gegen heimstarke Vöslauer

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Die FALKEN erwischen den besseren Start legen prompt mit 2:0 vor. Doch die Heimischen können in kurzer Zeit ausgleichen. Das Spiel entwickelt sich zu einem offenen Schlagabtausch, gute Spielzüge der FALKEN bringen in der 21. Minute ein 8:8. Die Verteidigungen stehen auf beiden Seiten gut. Bis zur Pause können sich dann die Vöslauer dann etwas absetzen. Auch ein Time-Out von FALKEN-Coach Janos Frey nützt nichts
Halbzeitstand daher: 13:10

Gleich nach Wiederanpfiff bauen die Thermalstädter die Führung weiter aus und in Minute 37 steht es 17:10, also Halbzeit-übergreifend ein 2:9-Lauf aus FALKEN-Sicht. Das ist auch gleichzeitig der Knackpunkt des Spiels. Wieninger, Kral & Co. versuchen zwar den Rückstand noch zu verringern, können den Hausherren aber nicht mehr gefährlich werden. Am Ende feiert Vöslau einen deutlichen Heimsieg.
Endstand in der Thermenhalle: 25:18 aus Sicht von Vöslau.

Beste Werfer der FALKEN:
Johannes Kral 5, Matthias Bruckner & Alexander Pils & Kevin Wieninger je 3 Moritz Mossgöller & Jan Neumaier & Martin Zettel & Jürgen Pfaffinger je 1

Beste Werfer bei roomz hotels vöslauer hc:
Raphael Muck 8, Lukas Kohlmaier & Julian Riedner & Augustas Strazdas je 4, Maximilian Schartel & Jan Schendlinger je 2

Kopf hoch, FALKEN
der Weg ist das Ziel!

Es folgen nun 3 HEIMSPIELE in der Prandtauerhalle.
Freitag, 1.11.2019 gegen Union Sparkasse Korneuburg
Sonntag, 3.11.2019 gegen WAT Atzgersdorf
Sonntag, 10.11.2019 gegen UHC Hollabrunn

BITTE KOMMT IN DIE HALLE UND HELFT DEN FALKEN
Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreichen Besuch!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Toll gekämpft – jedoch leider wieder verloren!

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten beginnen das Spiel mit einer stabilen Deckungsarbeit und können die Gäste aus Trofaiach immer wieder zu Fehlwürfen zwingen. Obwohl der Spielmacher der FALKEN, Kevin Wieninger, gesundheitlich noch angeschlagen ist und zu Beginn des Spiels auf der Ersatzbank Platz nimmt, kann Martin Zettel diesen gut ersetzen. Die Zuschauer bekommen jedenfalls ab der ersten Minute ein sehr körperbetontes Spiel zu sehen. Auf beiden Seiten wird in der Deckung um jeden Zentimeter gekämpft. Logischer Zwischenstand in der 24. Minute daher 10:10. Die Gäste aus Trofaiach finden nach und nach ins Spiel. Die FALKEN agieren in der Offensive oftmals zu hastig und technische Fehler führen zu schnellen Gegenangriffen der Gäste. Die FALKEN kämpfen sich erneut ins Spiel zurück, bekommen allerdings das schnelle Spiel der Trofaiacher nicht unter Kontrolle. Auch können die FALKEN einige Überzahlspiele nicht zu ihrem Vorteil nutzen.
Der Halbzeitstand lautet 12:14 aus FALKEN-Sicht.

Die zweite Halbzeit beginnt mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Die FALKEN schaffen es weiterhin nicht, einfache Tore gegen die stabile Deckung der Trofaiacher zu erzielen und die Steirer können sich bis Mitte der 2. Halbzeit bis auf 5 Tore absetzen. Bis zur 50. Minute schaffen es die FALKEN sich noch einmal aufzubäumen und erzielen den Anschlusstreffer auf 22:23 aus FALKENSicht. Jedoch verlaufen die letzten 10 Minuten des Spiels ähnlich wie der Rest des Spiels, hektisch und geprägt durch technische Fehler auf Seiten der Heimischen. Am Ende des Spiels erhält Alexander Pils eine rote Karte. Die FALKEN lassen die letzten 3 Minuten über sich ergehen. Der Endstand lautet 25:29 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der FALKEN: Kral (10 Tore), Mossgöller, Posset & Neumaier (je 3 Tore)
Beste Werfer bei ATV Auto Pichler Trofaiach: Becic (7 Tore), Maretic (5 Tore), Pilot & Tremmel (je 4 Tore)

Man of the match auf FALKEN-Seite: Johannes Kral
Man of the match bei ATV Auto Pichler Trofaiach: Mario Maretic

Der Weg ist das Ziel, FALKEN !
Zum Sieg hat nicht gefehlt (das Ergebnis täuscht!)

Es folgt nur am 17. Oktober 2019 das Auswärtsspiel gegen roomz hotels Vöslauer HC.
Anwurf in der Thermenhallte: 20 Uhr
U20 um 18 Uhr

Das nächste Heimspiel für die spusu Challenge folgt gegen Union Sparkasse Korneuberg.
Anwurf: Samstag, 1. November 2019 20 Uhr, Prandtauerhalle
U20 um 18 Uhr

Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreichen Besuch!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG

Knapp das Nachsehen gehabt – Auswärts-Niederlage gegen einen Aufstiegs-Kandidaten

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Die routiniertere Mannschaft hat dieses Spiel für sich entschieden. Doch es war über weite Strecken ein Fight auf Augenhöhe.

Die FALKEN kommen ohne den erkrankten Kevin Wieninger nach Bruck. Martin Zettel erzielt zwar das 1:0 für die FALKEN, doch das sollte die einzige Führung der FALKEN in diesem Spiel sein. Die Heimischen liegen bis zur Pause immer zwischen +1 und +3 in Front, doch die FALKEN, die OHNE LEGIONÄRE spielen, bleiben auf Tuchfühlung. Hier ist schon eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Partien erkennbar. Kurz vor der Pausen können sich die Brucker etwas absetzen. 
Halbzeitstand: 17:14 aus Sicht des HC Bruck.

Auch im zweiten Abschnitt bleibt das Spiel ein Match auf Augenhöhe. Es ändert sich nichts am Spielgeschehen. Nach 45 Minuten beträgt der Vorsprung jedoch 5 Tore (25:20), eine vermeintliche Vorentscheidung? Bis zur 55. Minute verwalten die Steirer diesen Vorsprung, doch die FALKEN geben nicht auf und kommen in Minute 59 bis auf 2 Tore heran und bekommen einen 7-m-Strafwurf zugesprochen. Doch Mathias Bruckner scheitert.
Endstand daher: 30:28 für den HC Bruck.

Beste Werfer der FALKEN:: Johannes Kral 8, Matthias Bruckner & Paul Posset je 7, Martin Zettel & Jürgen Pfaffinger je 2
Beste Werfer beim HC Bruck: Marko Tanaskovic 11, Martin Breg & Luca Plassnig je 4, Alexander Fritz & Bruno Levak & Nikola Aljetic je 3

Kopf hoch, FALKEN
der Aufwärtstrend ist klar erkennbar!

Es folgt nun ein Heimspiel gegen ATV Auto Pichler Trofaiach in der Prandtauerhalle.
Anwurf: Samstag, 12.10.2019 um 20.00 Uhr
                                                   U20 um 18.00 Uhr

Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreichen Besuch!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG