ÖHB-Cup Lehr-Stunde gegen den amtierenden Meister

Veröffentlicht Veröffentlicht in ÖHB-Cup

Den FALKEN war klar, dass die 1. Runde im ÖHB-Cup kein leichtes Los sein würde. Der amtierende Meister wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und siegt am Ende klar mit 26:40 aus FALKEN-Sicht. 
Doch viele der jungen FALKEN konnten viele Erfahrungen sammeln, da ihnen Cheftrainer Janos Frey viel Spielzeit zukommen ließ.

Die Gäste starteten blitzartig. In der 3. Minute stand es bereits 0:3 aus FALKEN-Sicht. Die Klasse des derzeitigen Tabellen-2. der spusu LIGA ist von Beginn an nicht zu übersehen. Die FALKEN erholen sich vom Anfangs-Schock und in der 10. Minute steht es nur mehr 4:5.

Doch von nun an erhöhen die Wiener das Tempo. Filzwieser, ehemaliger FALKE, ist im Tor der Gäste eine Klasse für sich und bringt mit seinen Paraden und Konterpässen die FALKEN zur Verzweiflung. Logischer Pausenstand daher 11:17. Auch passieren durch übertrieben schnelles Pass-Spiel technische Fehler bei den FALKEN.

Nach der Pause geht es in derselben Tonart weiter. Die Wiener vergrößern sukzessive den Abstand zu den Gastgebern. Auch einige tolle Spielzüge der FALKEN, die mit einem Torerfolg enden können nichts an dieser Tatsache ändern. Coach Janos Frey setzt ab der 40. Minute immer öfters junge Spieler ein, um ihnen Spielzeit gegen diesen renommierten Gegner zu geben. Damit sammeln unsere Jung-FALKEN viel Erfahrung für die kommenden Aufgaben.

Logischer Endstand in der Prandtauer-Halle: 26:40