Knappe Niederlage gegen HC Bruck

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Tolle Stimmung und guter Besuch in der Prandtauerhalle, Nachwuchsspieler der FALKEN begleiten die „Erste“ beim Einlauf zur Vorstellung der Mannschaften. Das ist Motivation pur!

Die FALKEN erwischen den besseren Start, in der 3. Min. steht es 3:1. Bruck versucht es mit einer 4:2-Offensiv-Deckung, mit Erfolg. Im Angriff der Steirer ist Kreisläufer Pelko Sikosek Dreh- und Angelpunkt, er kann von der FALKEN-Defense nicht unter Kontrolle gebracht werden und erzielt Tor um Tor bzw. bereitet einen Torerfolg für sein Team vor.

Die Deckungen der beiden Mannschaften stehen stabil. Durch die sehr effiziente FALKEN-Abwehr erzwungene technische Fehler der Gäste aus der Steiermark kommt es zu Tempogegenstößen, die allerdings durch gutes Rückzugsverhalten des HC Bruck hie und da unterbunden werden. Es geht wie zu Beginn hin und her, in der 13. Minute steht es 6:5. Auf FALKEN-Seite können 2 Überzahl-Situationen nicht genutzt werden. Keiner kann sich entscheidend absetzen. Ein Time-Out der Brucker in der 21. Minute und eines der FALKEN in der 23. Minute ändert nichts an der Gesamt-Situation, Zwischenstand 8:8.

In der 24. Min. geraten die Heimischen zum 1. Mal mit 1 Tor in Rückstand. Doch bis zur Pause „reißen sich die FALKEN am Riemen“ und erhöhen bis zur Pause auf 13:10. Die St. Pöltner kommen wie aus der Pistole geschossen aus der Kabine, Stand in Min. 33. 15:11. Doch in der 37. Min. steht es plötzlich nur mehr 15:14, tolle Paraden von Brucks Nr. 10 Luka Marinovic, in der 38. Min. Ausgleich zum 15:15. Es geht nun hin und her. Einige Fehlwürfe auf beiden Seiten und Mark Hübner hält in dieser Phase seine Mannschaft mit einigen tollen Paraden im Spiel. Zwischenstand in der 44. Minute: 17:16 aus FALKEN-Sicht. Es folgt ein Time-Out des HC Bruck in der 47. Minute beim Stand von 18:16.

Es ist in dieser Phase etwas hektisch, Unkonzentriertheiten der FALKEN und in der 53. Minute steht es plötzlich 18:19 aus Sicht der St. Pöltner, Coach Janos Frey nimmt das Time-Out. Der Goalie der Brucker glänzt mit einigen Paraden und plötzlich steht es in der 58. Minute 19:22. Nochmals Time-Out der Landeshauptstädter, doch die routinierten Brucker geben die Führung nicht mehr aus der Hand. Über das Spiel gesehen nutzten die FALKEN ihre Chancen nicht, sich in irgendeiner Phase vom Gegner abzusetzen und wurden dafür bestraft.
Endstand in der Prandtauerhalle: 20:22.

Beste Werfer FALKEN: Peter Schildhammer 7, Johannes Kral 6, Jürgen Pfaffinger und Kevin Wieninger je 2

Beste Werfer HC Bruck: Martin Breg 7, Pelko Sikosek 5, Paul. Offner 3

Man of the match FALKEN: Kevin Wieninger

Man of the match HC Bruck: Luka Marinovic

Nicht die Köpfe hängen lassen, das routiniertere Team hat gewonnen!
Ihr seid am richtigen Weg!

Start-Ziel-Sieg im SPORT.ZENTRUM.NÖ gegen HC Kärnten

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Im SPORT.ZENTRUM.NÖ finden sich wieder viele Zuschauer ein, trotz der „Gegenveranstaltung“ des Fußballspiels Nordirland – Österreich. Die FALKEN fliegen zu einem ungefährdeten Heimsieg, bei dem die Gäste kein einziges Mal in Führung gehen.

Die FALKEN starten wie aus der Pistole geschossen in diese Heimpartie. 3x Johannes Kral, der auch später gemeinsam mit FALKEN-Goalie Mark Hübner zum „man oft he match“ auf FALKEN-Seite gewählt wird, bedeutet in der 4. Minute bereits das 3:0 für die Heimischen. In der 6. Minute beim Stand von 5:2 für die St. Pöltner nimmt der Kärntner Coach das erste Time-Out. Es folgen einige 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten, doch die FALKEN behaupten ihre Führung. Auch schleichen sich nun technische Fehler aufgrund der intensiv geführten Partie ein.

In der 24. Minute nehmen die Kärntner beim Stand von 11:8 das 2. Time-Out. Doch die FALKEN bauen in dieser Phase die Führung auf 13:8 aus. Mark Hübner ist eine Klasse für sich, doch einige Fehlwürfe verhindern eine höhere Führung der nö. Landeshauptstädter. So geht es mit 14:11 in die Kabinen.

Nach der Halbzeit geht es in derselben Tonart weiter. Beim Stand von 17:13 erhält Pfaffinger bei einem Flügelwurf des Gegners die rote Karte. Es wird hektisch und der Schlafraum.at Kärnten kommt bis auf 1 Tor heran, so steht es 39. Minute 17:16. Doch der bewährte FALKEN-Kampfgeist erwacht nun und die Heimischen fangen sich. Bis zur 45. Minute wird der Abstand wieder auf +5 Tore hergestellt, Zwischenstand daher 22:17.

Ab diesem Zeitpunkt verwalten die FALKEN ihren Vorsprung sicher. Sensationelle Spielzüge bringen den gewünschte Erfolg. Trotzdem war der Hauptgrund des Erfolgs die von Chefcoach Janos Frey toll eingestellte Defensive. Auch einige für die Kärntner überraschende Durchbrüche der Flügelspieler und Kreisläufer bringen die Verteidigung der Gäste außer Tritt. In der 55. Minute führt die Sportunion Die FALKEN St. Pölten erstmals mit + 6 Toren. Ab der 58. Minute lässt nun Coach Frey die Bank spielen. Dabei entpuppt sich der 2. Goalie der FALKEN, Jakob Kögl als Wurfkiller und lässt nur mehr 1 Tor zu. 
Endstand daher im SPORT.ZENTRUM.NÖ: 29:24

Bester Werfer FALKEN: Peter Schildhammer 11, Johannes Kral 10, Alexander Pils 4
Bester Werfer Kärnten: Leopold Wagner 9, Luca Thomas Urbani 4, Simeon Rauscher und Patrick Jochum je 3

Nach harten Kampf ein Unentschieden gegen die Fiver´s

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Das SPORT.ZENTRUM.NÖ ist mit 200 Besuchern gut gefüllt. Die Besucher sollten auf ihre Rechnung kommen. Denn, im Nachhinein gesehen, war dieses Spiel Werbung für den Handballsport und Werbung für gute Jugendarbeit, die beide Vereine forcieren.

Die Fivers beginnen sehr aggressiv, es geht hin und her! Auf FALKEN-Seite ist Goali Mark Hübner überragend und bringt die Wiener Angreifer zum Verzweifeln. So steht es in der 14. Minute 8:7 für die FALKEN. In der 15. Minute führen die FALKEN zum ersten Mal mi +2 Toren, in der 19. Minute gar mit +3. In dieser Phase steht die Defensive der Heimischen sehr stabil und lässt kaum Würfe der Gäste zu. Coach Janos Frey nimmt nun ein Time-Out, da die Fivers plötzlich zu sehr einfachen Toren kommen.
Halbzeitstand: ein gerechtes 16:16

Die 2. Halbzeit beginnt hektisch, die Fivers profitieren davon und führen nun ihrerseits mit 2 Toren. Doch die FALKEN kämpfen sich in gewohnter Manier zurück und gleichen in der 42. Minute zum 21:21 aus. Doch die Heimischen bringen sich durch viele 2-Minuten-Strafen um die Früchte des Kämpfens und verlieren Abwehrchef Martin Zettel in der 46. Minute durch eine rote Karte
(3. 2-Minuten-Strafe).

Ab nun geht es wieder hin und her. Wieder einfache Tore der Margaretner, doch Wieninger und Kral halten das Spiel für die FALKEN offen, Kevin Wieninger wird zum „man of he match“ auf Seiten der FALKEN gewählt. Was nun folgt ist Gänsehaut pur. Hält die Kondition der FALKEN, da Coach Janos Frey kaum durchwechselt? Wer kann sich absetzen?

In der 58. Minute steht es 27:29 aus FALKEN-Sicht. Jetzt kommt die Zeit des
2. Tormanns der FALKEN, Oliver Kaufmann, der seit der 45. Minute statt Mark Hübner das Tor der FALKEN sehr gut hütet. Er pariert sämtliche Würfe der Gäste. Janos Frey nimmt das Time-Out und durch geschickte Spielzüge tre
ffen Nico Weilguny und Johannes Kral zum verdienten Ausgleich zum 29:29. Ein gerechtes Unentschieden.

Beste Werfer FALKEN: Schildhammer 10, Wieninger 8, Pfaffinger und Kral je 4
Beste Werfer Fivers: Gangel 6, Haunold und Stevanovic je 4, Glätzl und Damböck je 3

Man of the match FALKEN: Kevin Wieninger Nr. 32
Man of the match Fivers: N. Stevanovic Nr. 5.

Toller Auswärtserfolg in Atzgersdorf unserer FALKEN

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Wichtige 2 Punkte werden aus Atzgersdorf entführt. Die Jung-FALKEN beweisen während des Spiels Moral und Nerven und gewinnen schlussendlich sicher.

Die FALKEN beginnen motiviert, Mark Hübner im Tor ist eine Klasse für sich und bringt die Angreifer der Heimischen zur Verzweiflung. Das Spiel ist geprägt von starken Abwehrleistungen. Die FALKEN glänzen mit einfachen Spielzügen, die allesamt zu Erfolgen führen. Zwischenstand in der 12. Minute 5:2!

Die Defensive ist auf beiden Seiten stabil, beiden Torhüter glänzen. Ab der 16. Minute fallen einige technische Fehler auf beiden Seiten auf. Mit der Publikums-Unterstützung der St. Pöltner Damenmannschaft, die zuvor gespielt hatte, können sich die FALKEN bis zur 23. Minute auf 9:4 absetzen. Mit 11:8 für die FALKEN geht es dann in die Pause.

Nach der Pause stellt der WAT Atzgersdorf auf eine offensive Deckungsvariante um. Mit Erfolg, wie sich zeigt, da die Wiener in der 42. Minute auf 14:14 ausgleichen können. Doch die FALKEN behalten die Nerven. Mark Hübner hält weiter toll, Jojo Kral trifft bombensicher (er wird „man oft the match)und trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Martin Zettel (umgeknöchelt ohne Fremdeinwirkung) steht es in der 51. Minute 19:16 aus FALKEN-Sicht. Dieser Vorsprung wird nun sicher verwaltet und ergibt schlussendlich den Endstand von 24:22 für unsere FALKEN!

BRAVO!

Ihr habt Moral gezeigt und wieder, wie gegen Hollabrunn, einen wichtigen Ausfall verkraftet und die 2 Punkte aus Wien entführt.

Beste Werfer der FALKEN: Peter Schildhammer 8, Jojo Kral 7

Sensationeller und unerwarteter Sieg gegen den aktuellen Tabellenführer mit +4 Toren!

Veröffentlicht Veröffentlicht in spusu CHALLENGE

Überraschend feiern unsere FALKEN in der Heimhalle gegen den Tabellenführer einen Sieg, obwohl sie eine Halbzeit lang ohne Spielmacher Kevin Wieninger (rote Karte) auskommen müssen. Ein sensationelles Spiel!

Die FALKEN konzentrieren sich diese Woche ganz klar auf das Spiel am Samstag gegen den Aufsteiger WAT Atzgersdorf. Dass es am Donnerstag zuvor gegen den Tabellenführer UHC Erste Bank Hollabrunn geht, „ist halt so“. Daher können unsere FALKEN befreit spielen – ohne Erwartungen, ohne Druck.

 

Die Anfangsphase gestaltet sich hart umkämpft, wobei die Hausherren den etwas besseren Start erwischen und sich leicht absetzen können, 10. Minute 6:4. Durch einige technische Fehler der FALKEN und den daraus folgenden Gegenstößen der Hollabrunner drehen die Gäste das Spiel und setzen sich in der 19. Minute auf 8:12 ab. Angeführt von einem stark aufspielenden Kevin Wieninger können die St. Pöltner die Partie ihrerseits drehen und einen 1-Tore-Vorsprung in die Kabine bringen. 

Die zweite Hälfte startet mit einer unnötigen roten Karte für den FALKEN-Spielmacher Wieninger. Diesen Verlust können die jungen St. Pöltner FALKEN mit Kampf und Teamgeist wett-machen und den Vorsprung weiter ausbauen. Beim Stand von 22:17 für die FALKEN in Minute 40 zückt Ivica Belas, der Trainer der Hollabrunner, die Time-Out-Karte. Dies zeigt wenig Wirkung, da die St. Pöltner weiter ihr Spiel machen. Durch eine starke Torhüterleistung von FALKEN-Goalie Mark Hübner verwalten die FALKEN den Vorsprung weiterhin. In einer hart umkämpften Schlussphase, die von Fehlern und Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten geprägt ist, behalten die Jung-FALKEN verdienterweise die Oberhand und siegen am Ende sicher.

Eine tolle Leistung der Heimischen wird mit den nicht erwarteten 2 Punkte belohnt!

Beste FALKEN-Werfer:
Peter Schildhammer (7), Jan Neumaier (5), Jürgen Pfaffinger (5), Nicolas Weilguny (4), Kevin Wieninger (4), Johannes Kral (4), Alexander Pils (1)

Sensationell FALKEN! Da sieht man, was in Euch steckt.

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!